Krankenhausplanung

Klinikbauten stellen hohe Ansprüche an die Formensprache und Gestaltung. Die Arbeitsschritte des Krankenhauspersonals müssen lückenlos funktionieren. Patienten brauchen Platz und Raum, um gesund zu werden. Dabei darf jedoch auf den ästhetischen Anspruch nicht verzichtet werden.
Pflegedienstplätze, Empfangstresen und Informationsbereiche sind elementarer Bestandteil jedes Krankenhauses. Zum einen repräsentieren sie das Gestaltungsmerkmal eines Krankenhauses, zum anderen sind sie in ihrer Funktion bis ins kleinste Detail geplant. Dabei wird der Bewegungsablauf und die Ergonomie des Personals berücksichtigt.
Aufenthaltsbereiche oder Cafeterien sind vorwiegend offen gestaltet und somit für alle zugänglich. Sie erweitern den Raum der Patienten. Außerdem bieten sie Abwechslung im Krankenhausalltag, ermöglichen Begegnungen mit anderen Patienten oder Besuchern und tragen so zur Genesung bei.
Patientenzimmer vereinen Gestaltung und Funktion. Sie sind gleichermaßen ein Raum für die Patienten, als auch für das Pflegepersonal. Der Patient sollte ein vorzugsweise hohes Wohlbefinden haben, während die alltäglichen Arbeitsabläufe des Pflegepersonals so einfach und barrierefrei wie möglich gestaltet werden.
Materialien und Formen sind in der Krankenhausplanung von großer Bedeutung. Arbeitsabläufe im Krankenhausalltag und Hygieneanforderungen werden kontinuierlich berücksichtigt, ohne dabei auf den gestalterischen Anspruch zu verzichten.